Pollenschutzgitter

Fenster mit PollenschutzgitterKaum ist der Winter vorbei sind auch schon die ersten Pollen unterwegs. Für alle die auf Pollen allergisch sind heißt es viele Taschentücher bereitzuhalten, denn je nach Wind und Wetterlage heißt es wieder Augenreiben, Niesen und laufende Nasen zu bekämpfen. Besonders ärgerlich ist es, wenn man in den Eigenen Vier Wänden von Pollen belästigt wird. Pollenschutzgitter sind eine sinnvolle Maßnahme gegen Pollen. Aber rentiert sich die Anschaffung? Wir klären euch über die Vor- und Nachteile von Pollenschutzgittern auf.

So ziemlich jedes Auto verfügt heutzutage über einen Pollenfilter in der Klimaanlage. Das ist durchaus sinnvoll denn während dem Autofahren will man ja nicht ständig niesen oder schnäuzen müssen. In den eigenen 4 Wänden schaut es da schon ganz anders aus. Man will auch ohne auf den Pollenflugplan schauen zu müssen und verschiedene Webseiten die sich mit der aktuellen Pollen-Plage beschäftigen zu konsultieren einfach das Fenster öffnen zum Lüften. Pollenschutzgitter (auch Pollenschutzvlies genannt) scheinen also eine sinnvolle Anschaffung für Allergiker.

Hinweis: Den aktuellen Pollenflug-Gefahrenindex können sie jederzeit beim Deutschen Wetterdienst nachsehen.

Was sind Pollenschutzgitter?

Pollenschutzgitter sind meist sehr feinmaschige Vliese. Sie sind extra dicht um besonders viele Pollen abzuhalten. Der Nachteil dadurch ist, dass sie dadurch meist auch ziemlich blickdicht sind. Aber eine Beeinträchtigung der Aussicht ist für viele Allergiker nur ein geringer Preis. Dafür haben sie meist einen effektiven Pollenschutz der die Wohnung vor Pollen schützt.

Das Pollenschutzgitter mit der besten Durchsicht ist wohl das Pollenschutzgitter Polltec von Neher. Es ist ähnlich blickdicht wie ein Fliegengitter schützt aber zusätzlich vor sehr vielen Pollen. Leider ist Polltec derzeit nur bei einem Fachhändler zu haben und bei Online Händlern wie Amazon.

Sind Pollenschutzgitter zuverlässig?

Einen 100 prozentigen Schutz vor Pollen bietet kein Pollenschutzgitter. Je nach Hersteller versprechen sie eine Reduzierung der Pollenbelastung zwischen 80% und 90%. Allerdings rentieren sich die Pollenschutzgitter nur, wenn man weitere Maßnahmen unternimmt um die Pollenbelastung zu reduzieren. So sollte man seine Kleidung nachts nicht in der Nähe des Bettes lagern, sondern am besten in einem gesonderten, wenig genutzten Zimmer. Auch sollten sie jeden Abend vor dem schlafen gehen ihre Haare nass ausspülen. Der Grund dafür ist, dass die Pollen nicht nur in der Luft sind, sondern ja auch irgendwann mal landen. Wenn sie also zur Pollenflugzeit aus dem Haus gehen müssen sie dafür sorgen, dass die abends Pollenfrei ins Bett gehen.

Hinweis: Hier finden sie unseren Pollenflugplan

Auch wenn Pollenschutzgitter nicht alle Pollen abhalten: Pollenschutzgitter sind ein sehr guter Insektenschutz. Durch das feinmaschige Vlies kommt keine Fliege, Mücke, Spinne oder Biene. Pollenschutzgitter halten zumindest alle Insekten draußen.

Wie werden Pollenschutzgitter montiert?

selbstklebendes Klettband für FliegengitterDie Montage der Pollenschutzgitter ist denkbar einfach. Sie werden in den meisten Fällen genauso befestigt wie die Fliegengitter. In einem ersten Schritt müssen sie den Fensterrahmen gründlich reinigen, sonst klebt das Klettband nicht richtig und es stehen Lücken in ihrem Pollenschutz. Haben sie den Rahmen gereinigt, können sie das selbstklebende Klettband am Fenster anbringen. Achten sie dabei darauf das Klettband wirklich fest anzudrücken. Nehmen sie dazu einfach Lineal zur Hilfe, das schont die Fingerspitzen.

Sollte ihr Fenster nicht zufällig die gleiche Größe haben wie ihr Pollenschutzgitter müssen sie dies noch zuschneiden. Vermessen sie dazu, am besten mit einem Meterstab, ihre Fenstergröße. Als  nächstes legen sie das Vlies auf den Boden und zeichnen ihre Fenstergröße auf das Vlies. Am besten geben sie 2-5 cm Sicherheit dazu, damit das Vlies auch garantiert überall passt. Haben sie das Vlies zugeschnitten müssen sie es nur noch an das Klettband andrücken und schon sind sie fertig.

Markenprodukt oder lieber vom Discounter?

Discounter wie Aldi und Lidl haben auch oft das Pollenschutzgitter im Angebot. Sollten sie dort eins sehen können sie ruhig das Discounterprodukt kaufen. Die Montage ist bei allen Produkten ähnlich und auch die Reduzierung der Pollenbelastung nimmt sich nicht viel.

Nachteile von Pollenschutzgittern

Wie oben bereits erwähnt ist ein Nachteil, dass die Pollenschutzgitter alle ziemlich blickdicht sind. Durch das feinmaschige Vlies wird allerdings auch die Luft Zirkulation stark beeinträchtigt. Wenn sich das Zimmer im Sommer aufheizt, hält das Pollenschutzgitter die Wärme noch zusätzlich im Zimmer. Ein schnelles Lüften ist dann nicht mehr möglich. Zusätzlich sollte das Vlies regelmäßig gewaschen werden. Ist ihr Vlies nicht waschbar, so müssen sie sich regelmäßig ein neues anschaffen.

Gibt es Alternativen zu Pollenschutzgittern?

Eine gute Alternative oder Ergänzung zu Pollenschutzgittern sind Luftreiniger. Mittlerweile sind die Luftreiniger so günstig und gut, dass es sie für jede Raumgröße gibt. Sollten sie jetzt Befürchtungen haben, dass sie Nachts mit störenden Lüfter- oder Motorengeräuschen einschlafen müssen, können wir sie beruhigen es gibt auch wirklich sehr leise Geräte die sie kaum oder gar nicht hören. Sie können also getrost zur Pollenflugzeit ihr Schlafzimmer vor dem schlafen gehen lüften. Nach 10 Minuten können sie das Fenster schließen und den Luftreiniger einschalten. Gerne können sie auch eine Stunde Warten bevor sie dann ins Bett gehen und in einem frisch gelüftet und fast Pollenfreien Zimmer schlafen.

Natürlich gibt es keine allgemeine Empfehlung die allen Allergikern hilft. Je nachdem wie stark ihre Allergie ausgeprägt ist reicht eine Schutzmaßnahme oder sie benötigen mehrere.